www.dolomitiparkhotel.com

up ] Wanderangebote Kalender ] Grostè Pass - Andalo ] Huettenrundweg durch das Seghe Tal ] Molveno Pedrotti Huette ] Paganella Canfedin Molveno ] Tonale Pass - Val di Genova ] [ Wanderung Piz Galin Lasteri Croz ] Vom Ambieztal zum Massodital ]

        DOLOMITES WALKING HOTEL - WANDERANGEBOTE DES LAGO PARK HOTEL MOLVENO

Wanderung durch die Berggruppe Croz Altissimo, Lasteri, Pizzo Gallino

Höhenunterschied im Aufstieg

Höhenunterschied im Abstieg

höchste Stelle

Gehzeit ohne Pausen

Schwierigkeit

ca. 1105 m

1105 m

2350 m, westlicher Felsvorsprung der Cima Lasteri

6,30

Stunden

anspruchsvoll auf Grund der Höhenunterschiede

 

Stelle der Route

Weg

Höhe

Abschnittszeit

fortlaufende

Zeit

Anmerkungen

Seilbahn Molveno

-

900

0,0

0,00

Kabinenbahn bis zum Pradel, dann Seilbahn

Montanara Hütte

Ziehweg

1525

0,00

0,00

-

Albi del Mont, Gabelung 352

352

1502

0,10

0,10

-

Prati di  Monte, Gabelung 352 b

352

1820

1,00

1,10

-

Tof Vallon, Gabelung 353

353

1960

0,25

1,35

Möglichkeit zur Rückkehr nach Andalo

Dagnola Pass

353

2130

0,35

2,10

 

Campo della Spora, Gabelung 301

301

1850

0,40

2.50

 Möglichkeit zur Rückkehr nach Andalo

Spora Alm, Gabelung 344

344

1851

0,20

3,10

 

Clamer Pass

344b

2164

1,00

4,00

 

Gipfel  Cima Croz Altissimo

344b

2339

0,30

4,30

 

Lasteri

Pass

344b

2281

0,10

4,40

 

Marassè, Gabelung 352b

344b

1830

1,00

5,40

 

Montanara

Hütte

-

1525

0,50

6,30

 

Molveno

-

864

-

-

Seilbahn bis nach Pradel und dann Kabinenbahn nach Molveno

 

Verlauf und Beschreibung: herrliche Wanderung die einen Rundweg gegen den Uhrzeigersinn um die Berggruppe Piz Gallin, Lasteri und Croz Altissimo vorsieht. Herrliche Aussicht auf das Nonstal, die Paganella und hauptsächlich auf die Brentagruppe und den Molvenosee. Wegverlauf auf gemischtem Gelände, über Felsen, Wiesen und Schuttmoränen. Ziemlich anspruchsvoll aufgrund der steilen Anstiege über die Hänge der Cima Lasteri und des langen aber beeindruckenden Abstiegs zur Montanarahütte.

 

      mont_e_brenv_Large.jpg (86745 byte)           coei_2_Large.jpg (140969 byte)        coei_Large.jpg (78701 byte)        lago_da_352_Large.jpg (61332 byte)
 Tovre Hochebene                                                 zum Piz Gallin                                        Entlang des  Wegs 352 bei Coei                     Aufstieg entlang des Wegs352  

Von Molveno aus nimmt man die beiden Seilbahnabschnitte nach Pradel und bis zur Montanarahütte, von wo aus man eine wunderschöne Sicht auf die Brenta und das Seghe-Tal genießen kann. Von der Montanara begibt man sich Richtung Norden bis kurz vor die Abzweigung des Höhlenwegs Sentiero delle Grotte. Hier biegt man scharf nach rechts Richtung Osten ab und verfolgt die Spur der Skipiste. Bei Erreichen des Ziehweges, der die Skipiste kreuzt, links abbiegen nach Osten.  Ein bequemer Weg im Wald führt auf eine Lichtung auf der sich eine Tränke befindet (Albi del Mont). Hier trifft man auf den Weg 352, der von Molveno und den Val Biole aus aufsteigt. Der Weg 352 steigt  im Zickzack entlang einer weiten Rinne auf und erreicht eine erste Kuppe auf der man flach auf den Weg 352b trifft, der zum Gipfel des Croz Altissimo führt.

  Croz_altissimo.jpg (83266 byte)   Piz_galin_020_Large.jpg (134644 byte)  Pradel_e_Molveno_dal_cima_Croz_Large.JPG (114194 byte)    Lago_Molveno-da-Croz.jpg (121717 byte)                                   das Eisenkreuz auf dem Croz Altissimo        der Molvenosee vom Gipfel des Piz Galin      Panorama vom Gipfel des Croz Altissimo                                                                             

Die Tour sieht nun den Aufstieg über die Wiesenhänge des Piz Gallin vor: der Weg führt Richtung Osten und bietet einen weiten Blick auf Andalo und auf das Nonstal. Am Ende dieses Aufstiegs erreicht man die Wiesen von Coei, von denen man das intensive Blau des Molvenosees entdecken kann. Nach einigen hundert Metern, dreht man nach links und erklimmt die südlichen Hänge des Piz Gallin. Nach einem mit Latschenkiefern bewachsenen Hügel gelangt man in die Nähe eines luftigen Kanals, der den Pizzo Gallino von der Dagnola trennt. Nach etwa einer halben Stunde anstrengenden Aufstiegs erreicht man den Dagnola Pass oder auch Bocchetta del Pizzo Gallino genannt, 2140 m. Von hier öffnet sich das Panorama auf die nördliche Kette der Brenta mit der Crosara del Fibion im Vordergrund.

Malga_spora_2.JPG (186758 byte)    Croz_Clamer_e_Mandrini.jpg (143033 byte)       Cima_Brenta.jpg (55256 byte)   Brenta_000106_RJ_Large.jpg (72213 byte)   
        
Malga Spora                                                                     Croz Clamer und Mandrini                          Cima Brenta vom Weg 344b

 Das ist der ideale Platz für eine erste Pause und um Energien für den ersten schwierigen Abstieg zur Malga Spora zu sammeln. Nicht selten kann  man in den darunter liegenden Abhängen Gemsenrudel entdecken die bei Anblick der Menschen schnell flüchten. Etwa eine Stunde nach links ansteigend, über einen ziemlich steilen und unbequemen Weg, kann man den Gipfel des Piz Gallin erreichen, 2442 m. Der Weg 353 verläuft über die steile und rutschige Nordseite des Pizzo Gallino Richtung Osten und überwindet ein felsiges Stück, nach dem die dichte Vegetation den Beginn des Campo Spora kennzeichnet.

farfalle_fiori.jpg (186451 byte)    arnica.jpg (139969 byte)    Malga_Cavedago_e_Val_Cavai.jpg (114707 byte)    Malga _Spora.jpg (143672 byte)
  Schmetterling und Blumen                                                                                                       Cavai-Tal und Cavedago Alm                    Spora Alm

Nach einem kurzen fast ebenen Stück erreicht man endlich die Hochebene der Spora und die gleichnamige Alm, 1851 m, ca. 3 Stunden nach dem Start. Dieser Platz erinnert an eine friedliche und freundliche Weiden-Oase in einem strengen Kreis von Felsen und Bergspitzen. Der Weg führt weiter nach Süd-Westen in Richtung der nördlichen Hänge der Cima Lasteri. Über leichte Schutthänge ansteigend erreicht man in ca. 50 Minuten den Clamer Pass: wenige Situationen bieten einen so krassen Wechsel des Panoramas. Es zeigen sich die beeindruckendsten Gipfel der Brentagruppe, die zum Greifen nahe scheinen.

Campo_Spora.jpg (138566 byte)     Passo_Clamer.jpg (126194 byte)    Lasteri_Galin.jpg (111508 byte)    Gaiarda_3.jpg (167766 byte)

Vom Clamer Pass aus gibt es die Möglichkeit sofort zur Croz Altissimo Hütte und nach Molveno abzusteigen über den Weg 344, der anfangs einige ausgesetzte Stellen auf rutschigen Felsen bietet. Die Tour sieht hingegen den Aufstieg zum Gipfel des Croz Altissimo vor über den Weg 344b. In etwas 40 Minuten kann erreicht man die Gipfelwiesen von wo aus man in 10 Minuten, nicht ohne Vorsicht, den südlichen Gipfel erklimmen kann, auf dem sich ein großes Eisenkreuz befinden. Hier sind die Felswände überhängend und der Molvenosee scheint so nahe, dass man fast einen Rekordsprung ins Wasser machen könnte.

Passo_lasteri.jpg (86831 byte)     Cima_lasteri.jpg (109166 byte)    s.344b_e_Fibion.jpg (110931 byte)   malga_Spora.JPG (161897 byte)

Hier beginnt der lange Abstieg zur Montanarahütte auf einem ziemlich steilen Weg. Er führt über einen felsigen Kamm, der nach und nach in einen waldigen Hügel übergeht und von Norden das Pian di Tovre dominiert, wo die Montanara Hütte steht und der zweite Teil der von Molveno aufsteigenden Seilbahn ankommt. Der ganze Verlauf bedingt etwa 6-7 Stunden Gehzeit zuzüglich Pausen.

mappa_giro_galin.jpg (279781 byte)
 Karte des Routenverlaufs mit freundlicher Genehmigung des Verlags Giralpina, via A.Zardini 12 -  33034 Fagagna, Tel. 0432-800870  (zur Vergößerung anklicken)

Teilnahmekosten

Wenn die Wanderung in der Formel “Im Herzen der Dolomiten” inbegriffen ist (siehe Kalender), ist sie für diejenigen, die eine Woche mit dem Wanderpaket gebucht haben, gratis, ausgenommen der Kosten für die Auf- und Abfahrt mit der Seilbahn von Molveno zur Montanarahütte (ca. 9,00 Euro pro Person). Ausgeschlossen sind eventuelle Ausgaben für Getränke oder Speisen in den Hütten.
Wenn auf Grund von höheren Einflüssen (schlechtes Wetter, Unbegehbarkeit der Wege, Nichtverfügbarkeit des Begleiters) oder anderen Entscheidungen, die nicht vom Willen des Hotels abhängen, die Wanderung ausfallen sollte, besteht kein Anspruch auf irgendeine Entschädigung, und eine Ersatzwanderung wird nur angeboten, falls  sie schon im Wochenkalender vorgesehen ist. Die Hoteldirektion lehnt jede Verantwortung für Störungen oder Zwischenfälle bei den von Dritten geleisteten Transfers jeder Art ab.

Seitenanfang