www.dolomitiparkhotel.com

up ] Wanderangebote Kalender ] Grostè Pass - Andalo ] [ Huettenrundweg durch das Seghe Tal ] Molveno Pedrotti Huette ] Paganella Canfedin Molveno ] Tonale Pass - Val di Genova ] Wanderung Piz Galin Lasteri Croz ] Vom Ambieztal zum Massodital ]

        DOLOMITES WALKING HOTEL - WANDERANGEBOTE DES LAGO PARK HOTEL MOLVENO

 

HÜTTENRUNDWEG durch das SEGHE TAl und das Ceda Tal mit Aufstieg zur Montanara Hütte

Höhenunterschied im Aufstieg

Höhenunterschied im Abstieg

höchste Stelle

Gehzeit ohne Pausen

Schwierigkeit

380 m, einschließlich Aufstieg zur Montanarahütte

970 m, einschließlich Abstieg von der Montanarahütte

1630 m, Selvata Hütte

 5 -6 Stunden einschließlich Aufstieg zur Montanarahütte

leicht, mit einem kurzen ausgesetzten Wegstück

 

Verlauf und Beschreibung: herrliche beeindruckende Wanderung die uns mit Blick auf die Gipfel der Brentagruppe rund um das Seghe-Tal führt.

Von Molveno fährt man mit der Seilbahn auf die Hochebene Pradel (1320 m). An der Bergstation hält man sich rechts und verfolgt dann die Skipiste bis man 10 Minuten später die Tovre Alm erreicht, ca. 1420 m, auf der es einen Lehrbauernhof gibt, der zahlreiche Hoftiere beherbergt. 15 Minuten weiter über die Wiesen und die Skipiste aufsteigend erreicht man die Montanarahütte, Tovre Hochebene (1525 m, herrlicher Aussichtsbalkon auf die Brentadolomiten). Weiter nach Norden auf die riesigen Wände des Croz Altissimo zugehend, kommt man an eine Gabelung. Nach links auf den Höhlenweg Sentiero delle Grotte abbiegen (Nummer 340b). Der erste Teil verläuft in einem dichten Buchen- und Nadelwald, dann dreht man Richtung Süden, und mit kurzen Serpentinen, Achtung Rutschgefahr an einigen Stellen, trifft man auf den Weg Nummer 340, der von Andalo und der Mittelstation der Seilbahn zur Croz Altissimo Hütte führt. Dem 340er nach rechts folgend trifft man nach einem kurzen flachen Wegstück auf die überhängende Wand des Croz Altissimo, mit einem ziemlich ausgesetzten Wegstück, das man aber dank der Metallseile in völliger Sicherheit begehen kann.

Altipiano di Pradel.jpg (155987 byte)       Molveno_See.jpg (107198 byte)      sentiero delle grotte.jpg (173022 byte)   sent_340_2.jpg (15314 byte)
       
Hochebene Pradel und Tovre Alm                          Molvenosee von der Seilbahn aus                                           Höhlenweg und Brenta                       Weg Nr.340 unter dem Croz Altissimo

                              
Hier wird die Landschaft einfach beeindruckend: im Norden ragen außer der mächtigen Felswand der Massodi Nase die kühnsten Felsnadeln der Brentadolomiten in den Himmel auf, die zusammen die „Kette der Sfulmini“ bilden. Links davon (Süden) unverwechselbar vor dem blauen Himmel, heben sich die Formen des Campanil Basso und der Brenta Alta ab. Auf der rechten Seite erblicken wir die mächtige Felsmasse der Cima Brenta, 3150 m, deren Wände im Nord-Osten bis an die Tuckett Scharte reichen.

pass_ferrato_selvata_3.jpg (36593 byte)    mucche_e_cima_ceda_1.jpg (24972 byte)     bivio 322-340 (Medium).jpg (83818 byte) bivio 340-344bis (Large).jpg (139316 byte)
Kurzer Klettersteig auf dem Donini Weg                 Kühe an der Alm Ceda di Villa                                                      Gabelung 340-322                                  Gabelung 340 und 340b

Einen Tunnel und ein in den Fels gehauenes Wegstück hinter sich lassend beginnt der Anstieg bis auf die Höhe 1430 m. Dann geht es im Wald weiter und in wenigen Minuten erreicht man die Croz dell’Altissimo Hütte (1h 40min von Pradel), die unter den höchsten Wänden (mehr als 900 Meter) des gleichnamigen Berges steht. Dieser Ort lohnt eine Pause: wohin man sich auch dreht, mit Ausnahme des  Südens von woher das Seghe-Tal aufsteigt, ist man von hohen Gipfeln umgeben, die das oberhalb der Hütte liegende Perse Tal umranden. An der Croz Hütte treffen die Wege 340 und 322 aufeinander: der 340er leitet zur Selvata Hütte und der 322er führt zur Tuckett Scharte, nachdem die  Wege zum Clamer Pass und zur Spora Alm (Weg 344) und zur Vallazza Scharte und der Flavona Ebene (Weg 314) abgezweigt sind.

bren e 340.jpg (698326 byte)    c.bren e vperse (Large).jpg (90672 byte)    cascate pr (Large).jpg (120991 byte)    m.and da grotte (Large).jpg (119858 byte)
Entlang des Wegs 340                                                        Croz Hütte und Perse Tal                              Wasserfallan der Brücke Ponte Romano                    Andalo Alm und Ceda di Villa Alm


Unsere Tour sieht die Überquerung des Seghe Tals und des Massodi Baches vor: schon bald beginnt man auf den steilen Serpentinen des Wegs 340 am Fuße der Massodi Nase anzusteigen. Nach ca. 40 Minuten, 2 h 20 min von Pradel, erreicht man die grüne Oase der Selvata Ebene mit der gleichnamigen Hütte, 1630 m. Hier ist der Frieden vollkommen und der Blick auf die Gaiarda-Vallazza Kette fantastisch. Über die Selvata Hütte läuft auch der Weg 319 der von Molveno aufsteigend in das obere Massodi Tal und zur Hütte Tommaso Pedrotti alla Tosa (2491 m) führt. Plötzlich endet der Baumbestand und macht den Latschenkiefern Platz, die beharrlich die Geröllhalden des unteren Massoditals bedecken.

mont e brenv (Large).jpg (86745 byte)     s340_e_bren_Large.jpg (92259 byte)    Das Seghe Tal.jpg (113157 byte)    Molveno_Gruppo_ Brenta.jpg (99793 byte)
       Tovre Hochebene                                                       Weg Nr.340 und Campanil Basso                                                            Seghe Tal                                Molvenosee, Seghe Tal, Ceda Tal

Die Route verläuft weiter Richtung Süd Süd Westen, überwindet nach einem kurzen Abstieg einen Felsvorsprung, Dos dei Cabinati, über ein ziemlich ausgesetztes aber recht kurzes Wegstück, das mit einem Metallseil gesichert ist. Der Weg 332 führt nun durch den Wald und nach etwa 1 h 20 min auf die herrliche Wiesenlichtung, auf der die Hütte der Andalo Alm steht (3 h 40 min von Pradel). Wir befinden uns auf der orographisch rechten Seite des Seghe Tals, unter den Hängen des Monte Daino, der das Seghe Tal vom Ceda Tal trennt. Von hier hat man ein weites Panorama auf die Paganella, Andalo und auf die Gruppe Cima Roma – Vallazza – Croz Altissimo. Wenige hundert Meter von der Andalo Alm entfernt liegt auf einem Wiesenhügel die Ceda di Villa Alm.

m.and3_Large.jpg (150880 byte)   r.selvata_5_Large.jpg (163167 byte)    sfulmini2 (Large).jpg (90104 byte)    Rifugio_Croz_Altissimo.jpg (138777 byte)
 Andalo Alm und Croz Altissimo                                          Selvata Hütte und Cima Vallazza                Sfulmini und Campanil Basso vom Weg 340                  Croz Altissimo Hütte


Hier ergeben sich 4 Möglichkeiten um die Wanderung mit der Rückkehr nach Molveno zu beenden: a) den verschlungenen Donini Weg einschlagen und nach Molveno über Pontesel und die Hütte Baita Ciclamino absteigen, 1 h 20 min, im Ganzen 5 Stunden von Pradel; b) über den steilen Weg 332 absteigen, der in den Ortsteil Marocchi (in der Nähe des Campingplatzes) führt, 1 h 20 min, insgesamt 5 Stunden; c) die bequeme Forststraße wählen, die zum Bondai und zur Brücke Ponte Romano führt, 1 h 30 min, im Ganzen 5 h 10 Minuten; d) einem Weg Richtung Süd-Westen über die Wiesen des Ceda Tals folgen bis man bei den Ruinen der unteren Ceda Alm auf den Weg 326 trifft, der vom Ceda Pass herunterführt. Von hier steigt man entlang des Wegs 326 ab, der zum Marocchi Kreuz (Campingplatz) führt, 2 h 20 min, insgesamt 6 Stunden.

cargirorifugi.jpg (130896 byte)
Karte des Routenverlaufs mit freundlicher Genehmigung der Firma Cormar – Bolzano (zur Vergößerung anklicken)

Wenn die Wanderung in der Formel “Im Herzen der Dolomiten” inbegriffen ist (siehe Kalender), ist sie für diejenigen, die eine Woche mit dem Wanderpaket gebucht haben, gratis, ausgenommen der Kosten für die Auffahrt mit der Seilbahn von Molveno zur Montanarahütte (ca. 6,50 Euro pro Person). Ausgeschlossen sind eventuelle Ausgaben für Getränke oder Speisen in den Hütten.
Wenn auf Grund von höheren Einflüssen (schlechtes Wetter, Unbegehbarkeit der Wege, Nichtverfügbarkeit des Begleiters) oder anderen Entscheidungen, die nicht vom Willen des Hotels abhängen, die Wanderung ausfallen sollte, besteht kein Anspruch auf irgendeine Entschädigung, und eine Ersatzwanderung wird nur angeboten, falls  sie schon im Wochenkalender vorgesehen ist. Die Hoteldirektion lehnt jede Verantwortung für Störungen oder Zwischenfälle bei den von Dritten geleisteten Transfers jeder Art ab.

Seite Anfang

previous up next